Zum Hauptinhalt springen

Jahresrechnung ElsauElsau hat finanziell ein gutes Jahr hinter sich

Nach der Steuersenkung geht es mit positiven Zahlen weiter.

Die Gemeinde Elsau machte 1,5 Millionen Franken plus im Jahr 2019.
Die Gemeinde Elsau machte 1,5 Millionen Franken plus im Jahr 2019.
Foto: rom

«Die Entwicklung der letzten paar Jahre war positiv, und es sollte auch so weitergehen, wenn nichts Dramatisches passiert», sagte der Elsauer Finanzvorsteher Daniel Schmid im letzten November. Die Gemeindeversammlung stimmte daraufhin einer Steuersenkung um 3 Prozentpunkte auf 118 Prozent zu. Die Jahresrechnung 2019 bestätigt diesen Kurs nun. Sie schliesst bei einem Ertrag von 18,31 Millionen Franken und einem Aufwand von 16,79 Millionen mit einem Plus von 1,52 Millionen Franken ab.

2800 Franken pro Einwohner

Das Ergebnis ist um rund 400’000 Franken besser ausgefallen als budgetiert. Elsau verfügt über ein Eigenkapital von momentan 8,56 Millionen Franken und ein Nettovermögen von 10,24 Millionen Franken. Das entspricht etwa 2800 Franken pro Einwohnerin und Einwohner. Die Nettoinvestitionen konnte die Gemeinde im letzten Jahr vollständig selber finanzieren.

In der Weisung zur Gemeindeversammlung vom 16. Juni hebt die Gemeinde einige Punkte besonders hervor – so zum Beispiel die Grundstücksgewinnsteuern, die um knapp 850’000 Franken höher ausgefallen sind. Dafür gingen rund 300’000 Franken weniger an Steuern von natürlichen Personen ein.

220’000 Franken mehr ausgegeben hat Elsau im Bereich Gesundheit, wo die Fallzahlen im Bereich Langzeitpflege angestiegen sind. Dafür sind die Nettokosten für die soziale Sicherheit gegenüber dem Budget um gut 350’000 tiefer ausgefallen.