Zum Hauptinhalt springen

Die Pandemie und ich«Endlich wieder ins Theater zu können, war unbeschreiblich»

Wie beeinflusst Covid-19 unser Leben? Menschen aus Winterthur und Umgebung erzählen in unserer Serie von ihrem Pandemiealltag. Heute: Schauspieler und Bühnenbildner Gabor Nemeth (42).

Auch wenn die Pandemie sein Atelier hart getroffen hat, bleibt Gabor Nemeth optimistisch.
Auch wenn die Pandemie sein Atelier hart getroffen hat, bleibt Gabor Nemeth optimistisch.
Foto: Enzo Lopardo

«Es ist gerade ein Auf und Ab bei mir. Ich arbeite seit 15 Jahren selbstständig als Dekorateur und Bühnenbildner, und in dieser Zeit ging es eigentlich immer bergauf. Doch dieses Jahr ist alles anders. Im Frühling hätte ich das Kulinarik-Festival Food Zurich gestalten sollen, das dann nicht stattfand. Dasselbe bei einem Rockkonzert im Letzigrund. Gerade diese Woche habe ich einen weiteren grossen Auftrag bei einem Detailhändler verloren. Man spürt die Unsicherheit, die um sich greift. Alle sind mit angezogener Handbremse unterwegs.

«Ich bin froh, keine Angestellten zu haben. Die Verantwortung würde mich um den Schlaf bringen.»

Gabor Nemeth

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.