Zum Hauptinhalt springen

Mit Backrezepten auf ReisenEnglish Tea Time

In der Kolumne «Mit Backrezepten auf Reisen» stellen wir Ihnen Ideen zum Nachbacken vor. Entdecken Sie diese Woche Scones.

Afternoon Tea mit Stil.
Afternoon Tea mit Stil.
Foto: Heidrun Pschorn

In der englischen Küche dürfen auf keinen Fall die Scones fehlen. Pünktlich um 16 Uhr werden die süssen Brötchen mit Cream Tea, Clotted Cream und Erdbeermarmelade serviert. Anstelle von Clotted Cream darf gerne Crème double oder Rahm serviert werden. Ein absolutes No-Go: das Gebäck mit Butter bestreichen.

Ursprünglich kommen die Scones aus Schottland. Der Begriff Scone selber wurde zum ersten Mal in einem Kochbuch von Sheila MacNiven im Jahr 1513 benutzt und zwar als Bannock, ein in Stücke gebrochenes Brot ohne Hefe. Früher wurden die Scones nur aus Wasser und Hafer zubereitet. Im Nationalarchiv der USA gibt es sogar ein Rezept von Queen Elizabeth II. als sie Präsident Dwight Eisenhower 1959 zum Tee eingeladen hat. Jetzt geht es aber los!

Rezept:

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 30 g Zucker
  • 30 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g gewürfelte Butter
  • 1,5 dl Buttermilch
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone

Zubereitung:

Den Backofen auf ca. 230 Grad vorheizen. Die Zutaten (ausser der Buttermilch) in einer Schüssel kurz und kräftig mit der Hand kneten. Buttermilch dazugeben und alles zu einer grossen Kugel formen. Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und den Teig ca. 2 cm platt drücken. Mit einem Glas ausstechen. Den Teig immer wieder kneten und platt drücken, bis er aufgebraucht ist. Die Scones auf das Backpapier legen, mit Milch bestreichen und ungefähr 15–18 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Am gleichen Tag verzehren! «Mit Backrezepten auf Reisen» geht in die Sommerpause. Wir melden uns am 18. August wieder zurück.