Zum Hauptinhalt springen

Bezirksgericht WinterthurEr klaute in Serie und ohne Talent

Unter Drogen, zu Fuss und oft ohne Erfolg ging ein 40-jähriger Deutscher in Wülflingen zwei Jahre lang auf Diebestour.

Bei seinen Einbrüchen blieb der Beschuldigte oft glücklos.
Bei seinen Einbrüchen blieb der Beschuldigte oft glücklos.
Symbolfoto: Colourbox.com

Er erbeutete Bargeld, Goldvreneli, Smaragdohrringe, Halsketten, einen kleinen Silberbarren, Kreditkarten und Handys. Aber auch Führerscheine, Schlüsselanhänger, einen M-Fit-Ausweis, zwei Speicherkarten für eine Kamera, Kinderohrstecker mit Schmetterlingsmotiv und sogar ein Vermessungsgerät. In zwei Jahren brach Ralph Reinke (Name geändert) mehr als ein Dutzend Mal ein – oder versuchte es zumindest.

Denn besonders geschickt ging der 40-jährige Deutsche bei seinen Diebestouren nicht vor. Reinke zog stets zu Fuss los und verwendete Werkzeuge, die er vor Ort fand. Sein Radius beschränkte sich auf Wülflingen, wo er bei seiner Freundin zu Besuch war, sowie auf Pfungen und Neftenbach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.