Zum Hauptinhalt springen

Davide Callà im StadTalkEr spielte WM-Szenen auf dem Parkplatz nach

Davide Callà hat im Fussball alles erlebt: Erfolg, Enttäuschungen und Comebacks. Der FCW-Captain über seine Leidenschaft, die ihn so geprägt hat.

Nur eines möchte Davide Callà nie: «Als Coach der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien spielen.»
Nur eines möchte Davide Callà nie: «Als Coach der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien spielen.»
Foto: Roger Metzger

Schon als kleiner Junge ist für Davide Callà klar, was er einmal werden will: Fussballer. Geboren im Oktober 1984 und aufgewachsen in Winterthur-Seen, fiebert er an der WM 1990 («Italia novanta») mit seinem Vater vor dem Fernseher mit. Und erlebt ein erstes Drama, als Italien im Halbfinal an Argentinien und Diego Maradona scheitert. Schon damals hat Callà nichts anderes als Fussball im Kopf, geht nach den Spielen auf den Parkplatz und spielt die Szenen für sich nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.