Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Biden in Interview zu Putin-Einmischung«Er wird einen Preis bezahlen»

«Ich kenne Sie und Sie kennen mich. Wenn ich feststelle, dass dies geschehen ist, dann seien Sie vorbereitet»: Schon im Januar sprach Biden mit Putin in einem Telefongespräch Klartext.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Biden hat mit seinen Aussagen die Bürger unseres Landes beleidigt»

Biden und seiner Familie Korruption vorwerfen

Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump

SDA

38 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Meier

    Es ist schwierig aus der Ferne zu urteilen. Wir müssen uns ausschliesslich auf die Medien verlassen.

    Es kann jedoch nicht wegdiskutiert werden, das immer wieder Putin-Kritiker ermordet oder Opfer von Giftanschlägen wurden. Ist das wirklich alles reiner Zufall?!

    Man muss sehr naiv sein um das zu glauben.

    Dann stellt sich die Frage, ob Putin in diese "Zufälle" involviert ist. Ein Motiv hatte er zwefellos. Er will auch in Zukunft der starke Mann Russlands sein. Da kommen Kritiker höchst ungelegen.

    Was auch noch für Putin als Auftraggeber spricht, ist seine Vergangenheit. Als ehemaliger Chef des Geheimdienstes ist er in der Lage, Anschläge zu vertuschen. Als Chef des wichtigen Geheimdienstes weiss er genau, wie man Menschen ausschaltet.

    Da ich nicht an eine solche Fülle von Zufällen glaube und seine Vergangenheit berücksichtige, komme ich zum dem Schluss das Putin ein eiskalter Auftragsmörder ist. Ein Auftragsmörder, der alles seiner Karriere unterordnet.