Zum Hauptinhalt springen

5G-Gegner in WinterthurGLP-Fraktionschefin will Ausbaustopp für 5G-Antennen

Ein umtriebiger Verein, der gegen die 5G-Mobilfunktechnologie kämpft, ist mit der GLP verbunden. Auch die bekannte Politikerin Annetta Steiner ist von der Schädlichkeit der Strahlen überzeugt – aus eigener Erfahrung.

Wird von Skeptikern bekämpft: Auch diese Antenne auf dem Schützenbühl in Seen soll ein Update auf 5G erhalten.
Wird von Skeptikern bekämpft: Auch diese Antenne auf dem Schützenbühl in Seen soll ein Update auf 5G erhalten.
Foto: Madeleine Schoder

Die 5G-Gegner in Winterthur lassen nicht locker. Nachdem ihre Rekurse gegen zwei neue 5G-Antennen in der Stadt im Sommer vom Baurekursgericht abgeschmettert worden waren, zogen sie diese nun ans Verwaltungsgericht weiter. Die Entscheide sind noch ausstehend.

Gleichzeitig haben der Verein «Stopp 5G in Winterthur!» und die «IG Ohne 5G» aus Seen kürzlich eine Petition beim Stadtrat eingereicht. Sie befürchten schädliche Nebenwirkungen der 5G-Strahlen und fordern ein 5G-Moratorium auf dem Gemeindegebiet der Stadt Winterthur sowie ein einstweiliges 5G-Betriebsverbot.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.