Zum Hauptinhalt springen

EU-Kartellwächter nehmen Tech-Giganten ins Visier

Die Europäische Union erwägt striktere Vorschriften für Apple, Facebook, Google und Amazon.

Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. (Symbolbild) Foto: Getty Images
Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. (Symbolbild) Foto: Getty Images

Die EU-Kartellwächter erwägen ein härteres Vorgehen gegen die US-Internet-Giganten Apple, Facebook, Google und Amazon. Damit wollen sie faire Wettbewerbsbedingungen durchsetzen.

Möglicherweise müsste es gerade in diesem schnelllebigen Geschäft striktere Vorschriften geben, sagte Cecilio Madero Villarejo, Generaldirektor der Wettbewerbsabteilung der EU-Kommission. Die herkömmlichen Vorgaben reichten womöglich nicht aus, «insbesondere in den digitalen Märkten».

Die vier US-Technologiekonzerne befinden sich bereits seit längerem im Fadenkreuz der EU-Wettbewerbsbehörden. Konkurrenten beklagen, dass sie von wichtigen Geschäftsfeldern ausgeschlossen sind.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch