Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Wer ist schuld an der deutschen Katastrophe?Expertin spricht von «monumentalem Systemversagen»

Gewaltige Verwüstungen: Sturzfluten führten in der Nähe von Erftstadt an einer Kiesgrube zu grossen Erdrutschen.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Von den Wassermassen überrascht: In der Nähe von Erftstadt, 30 Kilometer westlich von Köln, wurde die Bundesstrasse überflutet.

Warnungen gab es genug

Historische Flut: Am Flüsschen Ahr in der Eifel kamen am meisten Menschen ums Leben.

Katastrophenschutz genügt nicht mehr

Baerbock: Der Bund muss aktiver werden

125 Kommentare
Sortieren nach:
    Georg Stamm

    Kürzlich las man in einem Tagi-Beitrag über die unterschätzte Wucht des Wassers, dass es in D keinen Sirenenalarm mehr gibt. Der wurde im Zuge der Digitalisierung abgeschafft. Es wird per SMS gewarnt. Dann gebe es in D eine Warn-App, die hätten 9 Millionen heruntergeladen, demnach etwa 71 Millionen nicht. Nun werden wieder Sirenen diskutiert. Das kann man wohl nur empfehlen.