Zum Hauptinhalt springen

Grosseinsatz Lagerhalle in Schönbühl niedergebrannt – Produktion läuft weiter

Im Kanton Bern musste die Feuerwehr wegen eines grösseren Brandes ausrücken. In Schönbühl stand eine Lagerhalle der Keller Treppenbau AG in Flammen. Eine Nebenproduktionshalle ist niedergebrannt, die Hauptproduktion läuft aber weiter.

20min/News-Scout

In Schönbühl im Kanton Bern stand in der Nacht auf Dienstag die Lagerhalle der Keller Treppenbau AG in Flammen. Die Feuerwehr war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Das Feuer und der Rauch waren weit herum sichtbar. Der Vollbrand sei gegen 2.20 Uhr ausgebrochen, teilt die Kantonspolizei Bern mit.

Vier Feuerwehren standen mit insgesamt 65 Angehörigen im Einsatz. «Beim Eintreffen der sofort ausgerückten Feuerwehren stand die Lagerhalle der Schreinerei bereits im Vollbrand», heisst es in der Mitteilung der Kapo. Durch den raschen Löscheinsatz habe ein Übergreifen auf andere Gebäude jedoch verhindert werden können. Das Hauptgebäude der Schreinerei wurde nicht beschädigt. Der Brand konnte unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Während den Löscharbeiten musste die Bahnhofstrasse für den Verkehr gesperrt werden.

Rauch über Schönbühl BE: Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort. (16. Februar 2021)
Rauch über Schönbühl BE: Die Feuerwehr ist mit einem Grossaufgebot vor Ort. (16. Februar 2021)
20min/News-Scout
Das Feuer und der Rauch sind weit herum sichtbar.
Das Feuer und der Rauch sind weit herum sichtbar.
20min/News-Scout
Nach einer Stunde scheint die Feuerwehr gemäss eines News-Scouts das Feuer unter Kontrolle zu haben.
Nach einer Stunde scheint die Feuerwehr gemäss eines News-Scouts das Feuer unter Kontrolle zu haben.
20min/News-Scout
1 / 4

Lagerhalle komplett niedergebrannt

Nach polizeilichen Angaben wurde durch den Brand niemand verletzt. Es musste niemand evakuiert werden. Die Halle selbst wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Brandursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen, und auch der Sachschaden muss noch beziffert werden.

Korrigendum: In einer ersten Version des Artikels stand, dass die Schreinerei niedergebrannt sei, was so nicht stimmt. Es handelt sich lediglich um eine Nebenproduktionshalle. Wir entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

20min/News-Scout