Zum Hauptinhalt springen

Fast wieder Super-Dario

Dario Cologna glänzt am Heim-Weltcup in Davos mit Platz 3 über 15 km Skating.

Ausrufezeichen in Davos: Dario Cologna freut sich über den dritten Rang.
Ausrufezeichen in Davos: Dario Cologna freut sich über den dritten Rang.
Gian Ehrenzeller, Keystone

Wie die Stimmung innert 24 Stunden doch drehen kann. Am Samstag stampfte Dario Cologna nach seinem schwachen Sprint wortlos aus dem Zielraum, gestern plauderte und scherzte er. Zu Recht: Der Bündner legte über die 15 km Skating im Einzelstart in Davos ein Rennen in die Flüela-Loipe, der rar ist.

Statt wie in der Vorsaison über die Wettkampfdauer abzubauen, überholte er einen Athleten nach dem anderen. Sieger Simen Hegstad Krüger war vom Steigerungslauf von Cologna zwar in Sicherheit, weil er viel Vorsprung aufwies. Am Ende waren es 20 Sekunden.

Die Marge des Russen Sergei Ustjugow aber schmolz wie der Schnee in der Davoser Sonne. Letztlich fehlte Cologna exakt eine Sekunde zu Platz 2. Natürlich nahm er auch diesen dritten Rang mit einem Strahlen an. Schliesslich schaffte er es in der Vorsaison nicht einmal in die Top 3.

«Ich bin sehr glücklich»

Nun hat er gleich in seinem ersten Rennen dieses Winters über eine längere Distanz seine starke Frühform bewiesen. Entsprechend sagte der 33-Jährige: «Ich bin sehr glücklich.»

Seine Tage bis zur Tour de Ski, die am 28. Dezember auf der Lenzerheide beginnt, werden nun von Trainings in der klassischen Technik geprägt sein. Wegen Problemen in der linken Wade vor dem ersten Klassisch-Einsatz hatte er frühzeitig vom ersten Weltcuport Ruka abreisen müssen. Nun geht es für Cologna darum, seine Schwachstelle bis in knapp zwei Wochen soweit in den Griff zu bekommen, dass er auch in den Klassisch-Rennen zu den Mitfavoriten zählt.

Davos. Weltcup. Männer (15 km Skating, Einzelstart): 1. Simen Hegstad Krüger (NOR) 33:59,3. 2. Sergej Ustjugow (RUS) 19,0 Sekunden zurück. 3. Dario Cologna (SUI) 20,0. 4. Iivo Niskanen (FIN) 27,9. 5. Maurice Manificat (FRA) 35,7. 6. Denis Spizow (RUS) 36,3. - Ferner die weiteren Schweizer: 22. Jonas Baumann 1:17,6. 26. Beda Klee 1:30,6. 28. Roman Furger 1:33,7. 32. Jason Rüesch 1:46,6. 33. Toni Livers 1:47,7. 54. Livio Bieler 2:36,8. 55. Dajan Danuser2:37,4. 61. Erwan Käser 2:47,9. 62. Marius Danuser 2:50,4. 73. Marino Capelli 3:34,8. 76. Jovian Hediger 3:39,2. 80. Candide Pralong 4:49,9. - 84 klassiert.Stand im Weltcup (7/40): 1. Johannes Hösflot Klaebo (NOR) 520. 2. Emil Iversen (NOR) 448. 3. Alexander Bolschunow (RUS) 375. - Ferner: 26. Cologna 60. 38. Jonas Baumann 32. 44. Hediger 25. 60. Klee 15. 68. Rüesch 9. 84. Furger 3.

----------

Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch