Zum Hauptinhalt springen

Stadtratswahl in WinterthurFDP gegen GLP – der Termin für die Ersatzwahl steht

Der Stadtrat hat den Termin der Ersatzwahl für die zurückgetretene FDP-Stadträtin Barbara Günthard auf den 23. August festgesetzt. Ein allfälliger zweiter Wahlgang würde am 27. September stattfinden.

Wer zieht als neues Stadtratsmitglied in den Superblock? Der Wahltermin ist definitiv auf den 23. August angesetzt.
Wer zieht als neues Stadtratsmitglied in den Superblock? Der Wahltermin ist definitiv auf den 23. August angesetzt.
Foto: Heinz Diener

Es bleibt dabei: Die Stadtratsersatzwahl für die per Ende September zurücktretende Polizeivorsteherin Barbara Günthard (FDP) findet am 23. August statt. Der Stadtrat hat den bisher provisorisch genannten Termin definitiv beschlossen. Ein allenfalls nötiger 2. Wahlgang würde am 27. September über die Bühne gehen.

Die Ersatzwahl erfolge baldmöglichst, um eine lange Vakanz im Stadtrat zu vermeiden, schreibt der Stadtrat in einer am Mittwoch verschickten Mitteilung. «Ein Wahltermin noch vor den Sommerferien wäre jedoch sehr kurzfristig und vor dem Hintergrund der aktuellen Coronavirus-Krise mit zu grossen Risiken hinsichtlich der Durchführbarkeit verbunden.» Der erste Termin nach den Sommerferien fällt nun auf ein Datum, an dem der Kanton Zürich das Wahl- und Abstimmungssystem «Wabsti» zur Verfügung stellt, und somit auf einen für solche Fälle vorgesehenen Termin.

Sicherheitsmassnahmen

Mit der Wahlansetzung hat der Stadtrat der Stadtkanzlei den Auftrag erteilt, ein Konzept vorzulegen, wie die Ersatzwahl angesichts der anhaltenden Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus sicher durchgeführt werden kann. Als mögliche Massnahmen werden Einschränkungen der Urnenstandorte sowie Vorkehrungen zum Schutz der Wählenden und der Wahlbüromitglieder an den Urnen und in den Auszähllokalen genannt.

Für die FDP wird gemäss Vorschlag der Parteileitung Gemeinderat Urs Hofer für die Nachfolge von Barbara Günthard antreten. Die GLP hat bereits angekündigt, den Sitz anzugreifen, noch dreht das Kandidatinnen-Karussell. Alle weiteren Parteien haben bisher keine Kandidatur angemeldet.