Zum Hauptinhalt springen

Anfrage an RegierungsratFDP wehrt sich gegen Spurabbau auf der Bellerivestrasse

Der geplante Spurabbau auf der Bellerivestrasse sorgt für Empörung bei den hiesigen Bürgerlichen. Drei FDP-Kantonsräte wenden sich nun mit einer umfangreichen Anfrage an den Regierungsrat.

Die Bellerivestrasse soll vorerst sechs Monate lang über lediglich zwei Autospuren verfügen.
Die Bellerivestrasse soll vorerst sechs Monate lang über lediglich zwei Autospuren verfügen.
Archivfoto: Moritz Hager

Der vorgesehene Spurabbau auf der Bellerivestrasse, der Einfallsachse des Bezirks Meilen in die Stadt Zürich, sorgt für rote Köpfe. Ein halbes Jahr lang soll die Strasse in einem Versuchsbetrieb von vier auf zwei Spuren reduziert werden. So soll Platz für eine Veloroute geschaffen werden. Nun haben drei FDP-Kantonsräte – zwei davon aus dem Bezirk Meilen – eine Anfrage an den Regierungsrat gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.