Zum Hauptinhalt springen

Magazin «Ernst» aus WinterthurFehler sind männlich

Das Kultur- und Gesellschaftsmagazin beleuchtet unseren Umgang mit Fehlern.

Ein Fehler in der Wirklichkeit kann im Bild genau das Richtige sein. Der niederländische Werber Erik Kessels sammelt solche Bilder.
Ein Fehler in der Wirklichkeit kann im Bild genau das Richtige sein. Der niederländische Werber Erik Kessels sammelt solche Bilder.
Foto: Erik Kessels

«Fehler machen die anderen.» Das Motto der aktuellen Ausgabe von «Ernst» deutet es an: Wir sehen uns gerne als solche, die alles richtig machen oder auf dem Weg dahin sind. Selbstoptimierung ist gefragt, fit sein, sich weiterbilden, nicht stehen bleiben. Der Polizist auf dem Titelbild steht für die Kontrolle, der wir uns dabei freiwillig unterwerfen und mit der wir auch die anderen beglücken. Die Texte in der aktuellen Ausgabe des Magazins «Ernst» lockern die angespannten Muskeln und weiten den Horizont. Sie zeigen, dass die Realität immer wieder ganz anders ist, vielschichtiger, ambivalenter. Denn: «Nobody is perfect», wie es schon im Filmklassiker «Some Like It Hot» heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.