Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Gefährliche Corona-VariantenForschungsteam mit Berner Beteiligung enträtselt Mutanten

Der Umgang mit Sars-Erregern erfordert erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in den Labors.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Varianten werden aufeinander losgelassen

Neues Forschungszentrum in Bern

SDA/fal

12 Kommentare
Sortieren nach:
    Doris Waldvogel

    Die Familie der Corona-Viren wird in der Virologie seit den 1960er-Jahren erforscht, und trotzdem hat es das aktuelle Corona-Virus geschafft, in kurzer Zeit eine weltweite Katastrophe anzurichten, es hat uns alle unvorbereitet getroffen, auch die Virologen.

    Wie ist das möglich, dass dieses Virus auch die Virologen überrascht hat? Womit beschäftigen sie sich in pandemiefreien Zeiten? Setzen sie die Prioritäten richtig oder befassen sie sich vor allem mit nebensächlichen Themen, die nur von theoretischem Interesse sind? Wenden sie die bestmöglichen Methoden an, oder gehen sie einfach so vor, wie man schon immer vorgegangen ist? Das scheinen mir die wesentlichen Fragen zu sein.