Zum Hauptinhalt springen

Nächste SP-Co-Präsidentin aus Winterthur?Freie Bahn für das Duo Mattea Meyer / Cédric Wermuth

Die Anmeldefrist für eine Kandidatur fürs SP-Präsidium läuft heute ab. Namhafte Konkurrenz wird es für die Winterthurerin Mattea Meyer als Co-Präsidentin definitiv keine geben.

Designierte SP-Co-Präsidentin: Die Winterthurer Nationalrätin Mattea Meyer.
Designierte SP-Co-Präsidentin: Die Winterthurer Nationalrätin Mattea Meyer.
Foto: Madeleine Schoder

Eine Präsidiumswahl ohne eigentliche Auswahl? Darauf scheint die SP Schweiz nun definitiv zuzusteuern. Wie SRF online berichtet, werden die internen Skeptiker keine Gegenkandidatur zum Ticket Mattea Meyer / Cédric Wermuth aufstellen. Die Winterthurerin und der Aargauer stellen sich für ein Co-Präsidium zur Wahl, als Nachfolger für den langjährigen Parteipräsidenten Christian Levrat. Vor drei Monaten hatten sich der Walliser Mathias Reynard und die Zürcherin Priska Seiler Graf als Duo aus dem Rennen genommen. Reynard zog eine Kandidatur als Staatsrat vor. Die beiden galten als Stimme des gemässigten, eingemitteten Parteiflügels, Meyer/Wermuth als kompromissloser und dezidiert links.

Zweifel ausgeräumt

In einem kritischen Brief hatte eine namhafte 24-köpfige Gruppe um die Nationalräte Flavia Wasserfallen, Matthias Aebischer, aber auch Ständerat Daniel Jositsch ihre Sorge um die parteiinterne Meinungsvielfalt geäussert, sollte es auf eine einzige Kandidatur hinauslaufen. Inzwischen scheinen die Zweifel ausgeräumt. «Wir haben uns zweimal mit Cédric Wermuth und Mattea Meyer getroffen und haben sehr gute und konstruktive Gespräche mit ihnen führen können», erklärte Wasserfallen gegenüber SRF. Stattdessen begnügt sich der Mitteflügel nun mit dem Waadtländer Nationalrat und Ökonomen Samuel Bendhan als Vizepräsident.

Die wahrscheinlich nächste Parteispitze der SP Schweiz: Cédric Wermuth und Mattea Meyer.
Die wahrscheinlich nächste Parteispitze der SP Schweiz: Cédric Wermuth und Mattea Meyer.
Foto: Printscreen matteameyer.ch

Damit scheint der Weg frei für das Duo Meyer/Wermuth. Heute Mittwoch läuft die Anmeldefrist für mögliche Konkurrenten ab. Als einziger Herausforderer stellt sich der 26-jährige Martin Schwab (26) aus Nidau BE. Er besetzt noch kein politisches Amt und gilt als chancenlos. Gewählt wird am 17./18. Oktober.

Die 32-jährige Mattea Meyer lebt in Winterthur, war elf Jahre lang in der Geschäftsleitung der SP Winterthur und bis 2019 Co-Präsidentin der lokalen Sektion. Ein Jahr politisierte sie im Grossen Gemeinderat, bevor sie 2011 schliesslich in den Kantonsrat und 2015 in den Nationalrat gewählt wurde.