Winterthur

Ein Glücksfall verlässt Winterthur

Nach vier erfolgreichen Jahren als künstlerischer Leiter arbeitet Nik Leuenberger künftig nicht mehr fürs Casinotheater – er nimmt in Bern eine neue Herausforderung an.

Nik Leuenberger nimmt den Hut, er wird ab Oktober für das Kultur Casino Bern tätig sein.

Nik Leuenberger nimmt den Hut, er wird ab Oktober für das Kultur Casino Bern tätig sein. Bild: Nathalie Guinand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ziemlich beste Freunde» nach dem Erfolgsfilm «Intouchables» ist die letzte Produktion, die Nik Leuenberger als künstlerischer Leiter verantwortet und die am 1. September im Casinotheater Premiere feiert. «Ganz im Sinn des Stücks arbeiten wir in der Inszenierung mit Schauspielern und Schauspielerinnen des Theaters HORA zusammen, dem bekanntesten professionellen Theater von und mit Menschen mit einer geistigen Behinderung in der Schweiz», freut sich Nik Leuenberger. Seit der Theatersaison 2012 war der 40-jährige gebürtige Thuner als künstlerischer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung für das Kulturprogramm des Casinotheaters Winterthur zuständig. Zuvor war er während acht Jahren als Medienverantwortlicher Jahr für Jahr mit dem National-Circus Knie auf Schweizer Tournee. Im Büro auf vier Rädern. «Sein Wechsel aus dem rollenden Medienbüro des Circus Knie in das Theaterhaus war für beide Seiten ein Glücksfall», hält Marc Bürge, CEO und Delegierter des Verwaltungsrates des Casinotheaters, zu Leuenbergers Abschied fest. Während seiner Zeit als künstlerischer Leiter habe Leuenberger die richtige Balance zwischen Bewährtem und Neuem gefunden und damit dem Haus ein erfolgreiches Theaterprogramm beschert.

Kleinkunst vom Feinsten

Mit Respekt habe er vor vier Jahren seine neue Stelle angetreten, blickt Nik Leuenberger zurück, der gestern Freitag seinen letzten Arbeitstag im Casinotheater hatte. «Ich wusste um den ausgezeichneten Ruf, den das Casinotheater beim Publikum und den Künstlern geniesst.» Schritt für Schritt habe er versucht, dem Theater seine «eigene Handschrift aufzudrücken» – ohne gleich alles von Grund auf umzukrempeln. Leuenberger hielt an der vielfältig ausgelegten Programmierung und an der Tradition seines Vorgängers Paul Burkhalter fest. «Mir ging es stets darum, ein möglichst breites Spektrum an Künstlerinnen und Künstlern, aber auch an unterschiedlichen Ausprägungen von Kleinkunst im nicht subventionierten Haus zu präsentieren», betont er zum Abschied. «Die Kombination von Theater, Restaurant und Event unter einem Dach und die Möglichkeit, dem Publikum Kleinkunst in ihrer ganzen Bandbreite sowie Musik, Literatur und Eigenproduktionen präsentieren zu dürfen, fand ich spannend und eine grosse Herausforderung.»

Dabei hat Leuenberger insbesondere das mit dem Casinotheater eng verbundene Künstlernetzwerk ausgebaut. Mit neuen kreativen Formaten wie «Doppelsolo» oder «Rampensau» setzte er weitere Akzente in der Nachwuchsförderung. Während seiner Zeit als künstlerischer Leiter war er zusammen mit seinem eingespielten Team auch für die Produktion der Komödie «Achtung Schwiiz!» verantwortlich.

Jetzt verlässt er auf eigenen Wunsch das Casinotheater, um mehr Zeit für seine Familie zu haben, mit der er gemeinsam in Bern wohnt. Die Entscheidung sei ihm nicht leichtgefallen, räumt er ein, da er sich dem Haus gegenüber sehr verbunden gefühlt habe. Trotzdem ist der Zeitpunkt einer beruflichen Veränderung für den 40-Jährigen, der vor neun Monaten Vater geworden ist, die richtige Entscheidung.

Konzept erarbeiten

Schon ab Oktober wird Leuenberger eine neue Herausforderung antreten. Im Kultur Casino Bern ist er künftig für das Kulturprogramm verantwortlich. «Das Kultur Casino ist ein wichtiger kultureller und gesellschaftlicher Treffpunkt der Stadt und Region Bern», freut sich Leuenberger auf seine neue Aufgabe. Im Kultur Casino befindet sich zudem auch ein renommiertes Restaurant – besonders beliebt und berühmt ist dessen Gartenterrasse mit Blick auf die Alpen und die Aare. Das denkmalgeschützte Gebäude, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe- Inventar gehört, wird von 2017 bis 2019 erneuert und umgebaut. Bis dann hat Leuenberger Zeit, ein Programmkonzept auf die Beine zu stellen. Gesamtleiter des Kultur Casinos ist der Schweizer Spitzenkoch Ivo Adam.

Leuenbergers Nachfolge im Casinotheater ist bereits geregelt. Neue künstlerische Leiterin wird Julia Zink. Die 37-jährige Winterthurerin war bisher Leuenbergers rechte Hand und somit bereits eng in die Programmplanung involviert. Julia Zink verfügt über mehrjährige Erfahrung im Kulturbereich.

Erstellt: 29.07.2016, 16:59 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!