Winterthur

Eine Demo in den Judd-Brunnen

Befürworter der Traglufthalle beim Geiselweid rufen zu einer Aktion in der Altstadt auf. Wie sich der Stadtrat zur Vorlage stellt, bleibt nach wie vor unklar.

Die Schwimm-Demo findet in der Steibi statt: Blick in einen der drei Judd-Brunnen.

Die Schwimm-Demo findet in der Steibi statt: Blick in einen der drei Judd-Brunnen. Bild: Nathalie Guinand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schwimm-Demos finden aus den unterschiedlichsten Gründen statt, dies offenbart eine kurze Google-Suche. Im Flensburger Hafen in Norddeutschland wurde gegen die «Kriminalisierung der Seenotrettung» protestiert. Und 1981 sprang die unruhige Zürcher Jugend in die Limmat, um gegen ein Demo-Verbot zu demonstrieren. Nun zieht Winterthur nach, Befürworter der Traglufthalle rufen für den Nachmittag des 24. Augusts zu einer Schwimm-Demo in der Altstadt auf.

Mangels zentraler Gewässer findet die Kundgebung in den Judd-Brunnen der Steinberggasse statt. «WinterthurerInnen brauchen im Winter mehr Platz zum Schwimmen im Geiselweid», heisst es in einem Facebook-Aufruf, und: «Badekleid mitnehmen». Die Aktion ist behördlich bewilligt, wie die Stadtpolizei bestätigt.

Kehrtwende des Stadtrats?

Die Winterthurer Stimmberechtigten werden am 20. Oktober über die rund 2,3 Millionen Franken teure saisonale Traglufthalle beim Freibad Geiselweid abstimmen. Der Gemeinderat war ganz knapp dafür, worauf eine Minderheit der Parlamentarier das Behördenreferendum ergriffen hatte. Unabhängig davon wurden über 1500 Unterschriften gegen die Traglufthalle gesammelt.

Die Gegner kritisieren die Betriebskosten und befürchten einen hohen Energieverbrauch der Anlage. Sie wollen lieber ein neues, zweites Hallenbad bauen. Die Befürworter sprechen hingegen von einem guten Kompromiss, bis in geschätzt 15 Jahren tatsächlich ein neues Bad stehe.

Der Stadtrat hat noch immer nicht kommuniziert, wie er sich zur Sache stellt. Bisher sprach sich die Regierung gegen die Traglufthalle aus, ging nun aber nochmals über die Bücher.

Erstellt: 13.08.2019, 11:32 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!