Bassersdorf

Gemeindepolizei Bassersdorf ist jetzt «Police» – kein Scherz

Ein neuer Streifenwagen der Bassersdorfer «Police» sorgt allenthalben für Schmunzeln. Hinter der Hollywood-tauglichen Beschriftung steckt eine simple Erklärung.

Dieser Streifenwagen gehört weder einem englischen noch einem US-Police-Departement. Es ist für ein paar Wochen der offizielle Einsatzwagen der Bassersdorfer Gemeindepolizei. Der Schiftzug «Police» ist französisch, denn der Wagen kommt eigentlich aus Genf und ist auch dort eingelöst.

Dieser Streifenwagen gehört weder einem englischen noch einem US-Police-Departement. Es ist für ein paar Wochen der offizielle Einsatzwagen der Bassersdorfer Gemeindepolizei. Der Schiftzug «Police» ist französisch, denn der Wagen kommt eigentlich aus Genf und ist auch dort eingelöst.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der erste Blick täuscht nicht: Das ist ein Polizeiauto. Doch vor der Bassersdorfer Gemeindeverwaltung sieht das irgendwie ungewohnt aus. Statt Polizei steht «Police» drauf. Muss denn wirklich alles englisch sein? Und wo ist nun der Sheriff? – Bis der Blick aufs Nummernschild fällt, wo «GE» prangt. Mais bien alors – Französisch also. Das ist immerhin eine Landessprache.

Aber wie kommt die «Police communale» de Bassersdorf zu diesem Dienstfahrzeug? Ist das gar ein Fasnachtsscherz? Polizeichef Thomas Rutz gibt Entwarnung. Das im letzten Sommer bestellte neue Polizeiauto konnte noch nicht geliefert werden. Aber der bisherige Streifenwagen, ein Mercedes, musste nach Ablauf des Leasingvertrages zurückgegeben werden. Deshalb gabs nun diesen Ersatzwagen von Mazda. Und zufällig hat der Importeur seinen Sitz in Genf – c’est si simple.

Ende März soll dann der neue Wagen, ein BMW X5, parat sein. Dieser muss bis dahin auch noch mit den nötigen Spezifikationen quasi Polizei-tauglich gemacht werden. Das übernimmt wiederum eine Firma aus Neuhausen am Rheinfall. Aber eine SH-Nummer gibts deswegen am Ende dann doch nicht.

Erstellt: 13.02.2020, 14:30 Uhr

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles