Zum Hauptinhalt springen

Am Ende wars eine Demonstration

Der FC Rapperswil-Jona kämpfte gegen den Abstieg (und wird es weiter tun müssen). Der FCW nutzte sein letztes Auswärtsspiel zunehmend zu einer Demonstration, die mit einem 4:1 belohnt wurde.

FCW-Offensivspieler Roberto Alves (rechts) bringt Joël Schmied in Schwierigkeiten.
FCW-Offensivspieler Roberto Alves (rechts) bringt Joël Schmied in Schwierigkeiten.
Silvano Umberg

Das Spiel im Grünfeld war längst entschieden, denn der FCW führte nach drei Toren zwischen der 49. und 65. Minute 3:0. Er hatte sich nach zähem Start zu einer Leistung gesteigert, welche die Rapperswiler in der zweiten Halbzeit immer mehr dazu zwang, Ball und Gegner hinter zu laufen. Ohne die leiseste Chance, in diesem Match ihre Lage im Abstiegskampf zu verbessern – womöglich gar entscheidend. Minutenlang hatte kein Rapperswiler den Ball. Die Winterthurer Fans, die dafür in der zweiten Halbzeit hinter dem richtigen Tor standen, konnten den Anlass einfach nur geniessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.