Zum Hauptinhalt springen

Beherzter Auftritt des EHCW – aber keine Punkte

Obwohl der EHC Winterthur in der Zuger Trainingshalle drückend überlegen ist, verliert er gegen die EVZ Academy 2:3. Der Strichkampf bleibt trotzdem spannend.

Kevin Bozon erzielte mit dem 1:3 sein fünfte Saisontor.
Kevin Bozon erzielte mit dem 1:3 sein fünfte Saisontor.
Urs Kindhauser

Eine Antwort war vom EHC Winterthur in Zug gefragt: Auf das 2:8-Debakel in Kloten. Das Team von Trainer Michel Zeiter hat sie gegeben: Es ist noch da, es kann kämpfen und es ist weiterhin ein valabler Kandidat auf einen Platz im Playoff, wenn es nach der Nationalteam-Pause so weitermacht. Zweimal haben die Winterthurer in dieser Saison schon auf hohe Niederlagen mit Siegen reagieren können: Auf das 1:7 gegen Ajoie mit einem 4:3 in Biasca, auf das 0:8 gegen Thurgau mit einem 5:1 gegen Sierre. Diesmal sind Punkte ausgeblieben. Trotz einer Leistung, die besser war als gegen Biasca und gegen Sierre, resultierte bei der EVZ Academy eine 2:3-Niederlage. Der Grund dafür: Zuviele Chancen wurden nicht genutzt. Zugs U20-Nationaltorhüter Luca Hollenstein wurde zum grossen Helden in der tristen Zuger Trainingshalle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.