Zum Hauptinhalt springen

Böhmisches Liebesglück

Mit langem Applaus feierte das Publikum am Freitag das Comeback des Theaters Pilsen im Theater Winterthur. Die tschechische Partnerstadt präsentierte «Die verkaufte Braut» – ein Glücksfall in jeder Hinsicht.

Mühelos schlanke und griffige Stimmen: Aleš Briscein und Ivana Verberová als Liebespaar.
Mühelos schlanke und griffige Stimmen: Aleš Briscein und Ivana Verberová als Liebespaar.
zvg

Die Partnerschaft Winterthurs mit der tschechischen Stadt Pilsen ist eine alte Geschichte und regelmässige Gastspiele des J. K. Tyl Theaters gibt es seit 1994. Wer beim Namen Pilsen aber zuerst ans Bier denkt, liegt in Sachen Oper auch nicht daneben. Er befindet sich damit schon im zweiten Akt von Bedrich Smetanas Komischer Oper «Die verkaufte Braut». Wenn der Vorhang aufgeht, preist der Männerchor aus vollen Kehlen diese «Gottesgabe». Denn was wäre, wenn es das Bier nicht gäbe? «Wir sässen im Trocknen und täten uns leid.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.