Region

Brennholz bleibt beliebt

Die Nachfrage nach Brennholz ist ungebrochen – doch der Verkauf ist nicht für alle ein lukratives Geschäft.

Am vergangenen Samstag fand in Ellikon an der Thur die traditionelle Holzgant statt.

Am vergangenen Samstag fand in Ellikon an der Thur die traditionelle Holzgant statt. Bild: Nathalie Guinand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Finanziell lohnt sich die Holzgant nicht», sagt Förster Ralph Bühler. «Der Aufwand ist zu hoch und die Holzpreise zu tief.» Bühler ist seit 2015 Gantrufer an der Holzgant in Ellikon an der Thur. Auch am vergangenen Samstag war er bei der Waldhütte im Oberholz wieder im Einsatz. Organisiert hatte die Gant der neue Elliker Gemeinderat Peter Steinmann. Auch er spricht im Zusammenhang mit dem Traditionsanlass von einem «Verlustgeschäft». Trotzdem lohne es sich auch in Zukunft, die Gant noch durchzuführen, betonen Steinmann und Bühler unisono. Beide verweisen auf den ideellen Wert der Brennholzgant.

«Es ist ein gesellschaftlicher Anlass, den man nicht missen möchte», sagt Bühler. Denn nach dem Verkauf des Brennholzes folgt jeweils noch der gemütliche Teil. Alle Beteiligten sitzen in der Waldhütte zusammen bei Speis und Trank – offeriert von der Gemeinde. Zudem informiert Förster Bühler jeweils über die Waldnutzung und das allgemeine Holzgeschäft.

Immer mehr Cheminées

Klar ist: Holz bleibt als nachwachsender Rohstoff hierzulande gefragt und beliebt. Während der Anteil an Holzkochherden und Zimmeröfen zwar weiter rückläufig ist, nimmt die Zahl von Pellet- und Holzschnitzelheizungen schweizweit weiter zu. Und auch wenn das an der Holzgant in Ellikon an der Thur angebotene nasse Stückholz noch längere Zeit gelagert und bearbeitet werden muss, so ist es später beispielsweise als Brennholz für Cheminées durchaus geeignet.

Gerade Cheminées erfreuen sich laut Holzenergie Schweiz, dem Dachverband der Holzenergiebranche, steigender Beliebtheit. Allein in den letzten 15 Jahren hat sich deren Zahl in der Schweiz fast verdoppelt.

Bemängelt wird in diesem Zusammenhang aber von Fachleuten, dass die Holzfeuerungen meist nicht korrekt betrieben werden, was zur verstärkten Bildung von gesundheitsschädlichem Feinstaub führt. Häufig werde falsch angefeuert – oder zu nasses Holz verwendet.

Onlineverkauf läuft gut

Die meisten Brennholzhändler in der Region bieten allerdings ohnehin nur trockenes Holz an, das bereits gelagert und bearbeitet ist – und deshalb sofort verwendet werden kann. Zu den grössten Brennholzbetrieben in der Region zählt die Firma von Florian Gut mit Sitz im Trülliker Ortsteil Rudolfingen. Seit dem letzten Sommer bietet er Laub- und Nadelholz – vorwiegend aus dem eigenen Wald – auch online an. Der Einkauf via Internet entspreche offensichtlich einem Bedürfnis, sagt Gut. «Der Onlineverkauf läuft sehr gut.»

«Wir haben derzeit auf der Onlineplattform gut
100 Holzanbieter.»


Andreas Kuhn aus Waltalingen ist Betreiber der Onlineplattform
Brennholzkaufen.ch

Da er sich auf diese Weise nicht zuletzt auch administrative Kosten spare, könne er das Brennholz in der Regel etwas günstiger anbieten als die regionale Konkurrenz. Konkret: Ein Ster (ein Ster entspricht einem Kubikmeter geschichtete Holzmasse mit Zwischenräumen) trockenes Buchenholz im Netz, Scheitlänge 33 Zentimeter, kostet bei Gut ab Platz 160 Franken. Anbieter in Tagelswangen, Sternenberg, Turbenthal oder Effretikon verlangen für die gleiche Ware momentan zwischen 170 und 190 Franken.

Die Brennholzpreise sind zwar in der Region etwas tiefer also noch vor einigen Jahren, unterliegen aber keinen grossen Schwankungen. Das bestätigt auch Andreas Kuhn in Waltalingen. «Die Nachfrage und die Preise sind stabil.» Er betreibt bereits seit 2005 die Onlineplattform Brennholzkaufen.ch. Lokale Anbieter, in der Regel Bauern und Gewerbetreibende, können auf seiner Website schweizweit ihr Brennholz zum Verkauf anbieten. «Wir haben derzeit auf der Plattform gut 100 Anbieter und über 5000 Kundinnen und Kunden», sagt Kuhn. Die meisten seiner Kunden haben zu Hause ein Cheminée. «Sie kaufen pro Jahr im Schnitt etwa zwei Ster Holz.»

(Der Landbote)

Erstellt: 10.03.2019, 17:09 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.