Zum Hauptinhalt springen

Das letzte «Brainstorm» zum Blättern

Nach hundert Ausgaben verabschiedet sich das Studentenmagazin der ZHAW ins Internet.

In der letzten gedruckten Ausgabe blickt die Redaktion auf ihre Highlights zurück.
In der letzten gedruckten Ausgabe blickt die Redaktion auf ihre Highlights zurück.
PD

Ab dem 17. Februar halten die Studierenden der ZHAW in Winterthur und Wädenswil die letzte gedruckte Ausgabe des «Brainstorm» in Händen. Danach existiert das 2001 gegründete Magazin, das eben erst erwachsen wurde, nur noch als Website.

An Brainpower mangelt es dem «Brainstorm» nicht: Die Redaktion zählt aktuell rund 30 Personen. «Das ist wahrscheinlich ein historisches Hoch», sagt Alyssia Kugler. Seit eineinhalb Jahren teilt sich die 22-Jährige mit Jonas Keller, der wie sie Kommunikation studiert, die Chefredaktion. Den Entschluss, die Printausgabe einzustellen, fällten sie bereits im Sommer zusammen mit dem Studierendenverein der ZHAW.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.