Zum Hauptinhalt springen

Das neue Büelrain: Glaspalast statt Baracken

Der Neubau der Kantonsschule Büelrain ist aussen ein Klotz, innen eine luftige Überraschung und fast 10 Millionen Franken günstiger als geplant. Er soll 50 Jahre Nomadentum beenden.

Noch werden die letzten Arbeiten rund um das neue Kantonsschulhaus Büelrain ausgefüht.
Noch werden die letzten Arbeiten rund um das neue Kantonsschulhaus Büelrain ausgefüht.
Nathalie Guinand
Der Neubau ist aussen ein Klotz....
Der Neubau ist aussen ein Klotz....
Nathalie Guinand
Auch finanziell ist das Gebäude ein schlanker Wurf: Die 60 Millionen Franken Baukredit wurden nicht annähernd ausgeschöpft.
Auch finanziell ist das Gebäude ein schlanker Wurf: Die 60 Millionen Franken Baukredit wurden nicht annähernd ausgeschöpft.
Nathalie Guinand
1 / 6

Es ist wie Nacht und Tag: Das 1992 eingeweihte Hauptgebäude des Wirtschaftsgymnasiums Büelrain ist langgezogen, mit einem schluchtartigen Lichtschlitz, in den metallene Laufgänge geschraubt sind. «Alcatraz» ist der wenig schmeichelhafte Spitzname. Der Neubau ist dagegen ein luftiger Kubus. Wer in die Lobby eintritt, staunt: So viel Tageslicht, so viel Höhe! Der Bau des Zürcher Architekten Jonas Wüest ist ein Kranz mit verglasten Innenhof über vier Stockwerke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.