Zum Hauptinhalt springen

Der böse Patzer des Jordi Lopez

Der FCW ist in sein altes Heimspielmuster zurückgefallen: Das 0:1 gegen den FC Schaffhausen war das vierte in den fünf letzten Matches auf der Schützi. Die Entscheidung war ein leicht vermeidbares Tor Tunahan Ciceks in der 53. Minute.

Weil ihm zu billig war, den Ball einfach wegzuschlagen, verlor Jordi Lopez (Mitte) im Match gegen den FC Schaffhhausen das entscheidende Duell.
Weil ihm zu billig war, den Ball einfach wegzuschlagen, verlor Jordi Lopez (Mitte) im Match gegen den FC Schaffhhausen das entscheidende Duell.
Heinz Diener

Der FC Schaffhausen, als in den vergangenen Wochen erfolgloser Tabellendritter angereist, war etwa eine halbe Stunde lang die leicht bessere Mannschaft. Sein ganzer Ertrag in dieser Zeit war allerdings ein 16-m-Ball Guilherme Fioravantis, der gefährlich hätte werden können, wenn er besser geschossen gewesen wäre. Aber er war es nicht, Matthias Minder fing den auf ihn zufliegenden Ball mühelos.Bis zur Pause fand der FCW besser ins Spiel. Er bekam die Kontrolle übers Mittelfeld; es flog mancher Flankenball in den gegnerischen Strafraum. Von einer Torchance war allerdings nicht zu reden. Nichts war zur Pause also logischer als ein 0:0 – und alles war offen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.