Eishockey

Der EHCW überrascht Ajoie

Mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) ist dem EHC Winterthur nach zehn Niederlagen in Serie ein Sieg gelungen, den man gegen den Tabellendritten Ajoie nicht erwarten konnte.

Am Dienstag wird der operiert, gegen Ajoie gelang ihm das wegweisende 2:1: Luca Homberger.

Am Dienstag wird der operiert, gegen Ajoie gelang ihm das wegweisende 2:1: Luca Homberger. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Resultat und die Art und Weise, wie es entstanden ist, sehen ganz nach einem diskussionslosen Sieg des EHCW aus. Das war es auch, wenn man den Spielverlauf nüchtern betrachtet. Doch das war es natürlich nicht für eine Mannschaft, die vorher zehnmal in Folge verloren hatte wie es den Winterthurern widerfahren ist. Deshalb sprach EHCW-Trainer Michel Zeiter von «Big Points», die sein Team endlich mal geholt hatte.

Wichtig war, dass sich der EHCW nach dem frühen 0:1 von Philip-Michaël Devos nicht aus dem Konzept bringen liess. Das Gegentor entstand aufgrund eines kleinen Fehlers, der grosse Auswirkungen hatte. Dem EHCW misslang eine Auslösung, es gab ein Icing. Zeiter musste seine vierte Linie auf dem Eis lassen, Ajoies Coach Gary Sheehan wechselte seine besten Leute ein, und schon war es geschehen.

Zwei Tore in Überzahl

Noch im Startdrittel aber glich Jared Gomes zum 1:1 aus, praktisch in doppelter Überzahl, denn einer von zwei Jurassiern konnte in derselben Sekunde zurück aufs Eis, aber nicht mehr eingreifen. Der «Gamewinner» zum 2.1 gelang Luca Homberger in der 36. Minute ebenfalls in Überzahl. Martin Alihodzics 3:1 in der 49. Minute liess den Sieg für den EHCW in greifbare Nähe rücken, Anthony Staigers 4:1 in der 57. Minute war die Entscheidung. So sah es jedenfalls Sheehan, der in der Schlussphase auf Notmassnahmen wie ein Time-out oder das Herausnehmen des Torhüters verzichtete.

Dass dieser Erfolg des EHCW ausgerechnet gegen Ajoie möglich wurde, das den Winterthurern in der Vergangenheit schon etliche Schlappen zugefügt hatte, zuletzt ein 0:7, hatte mehrere Ursachen. Völlig aus heiterem Himmel kam er nämlich nicht. Die Winterthurer hatten schon am letzten Sonntag in Zug und am Dienstag gegen Visp gut gespielt und dennoch verloren. Dass eine gute Leistung auch mal zu einem Sieg reichen würde, war absehbar.

Der EHCW kommt also immer besser in Fahrt, die Sturmlinien greifen immer besser ineinander. Der Kanadier Anthony Nigro hat seine Schulterverletzung offenbar hinter sich gelassen und wird wieder stärker. Gegen Ajoie zeigte er kurz vor Gomes' 1:1 einen Slapshot, was mutmasslich eine Saisonpremiere war. Gomes selber findet sich ebenfalls immer besser zurecht, schade nur, fällt sein Center Luca Homberger nun wegen einer Leistenoperation für ein paar Spiele aus.

Gewiss hatte der EHCW diesmal auch das nötige Glück. Etwa, als Reto Schmutz im ersten Drittel nur den Pfosten traf, oder als die Winterthurer ein paar Minuten vor Hombergers 2:1 beinahe in Rückstand geraten wären. Denn Hazen und Wüst hatten grosse Chancen, einen Shorthander zu erzielen. Überhaupt hat Ajoie in dieser Saison schon bessere Spiele gezeigt, doch das soll den Erfolg des EHCW nicht schmälern. Hinzuweisen ist vielmehr auf eine starke Torhüterleistung. Tim Guggisberg wehrte 51 Schüsse ab, was einer Quote von 98,08 Prozent entspricht. (Der Landbote)

Erstellt: 24.11.2018, 20:47 Uhr

Swiss League

EHCW – HC Ajoie 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

Zielbau-Arena. – 830 Zuschauer. – SR Ströbel/Fabre; Wolf/Burgy. - Tore: 7. Devos (Hazen, Casserini) 0:1. 16. Gomes (Ranov, Nigro/Ausschluss Frossard) 1:1. 36. Homberger (Kobach/Ausschluss Reto Schmutz) 2:1. 49. Alihodzic (Hess) 3:1. 57. Staiger (Gomes) 4:1. - Strafen: 2x2 gegen den EHCW, 6x2 gegen Ajoie. - EHCW: Guggisberg; Guerra, Küng; Molina, Kobach; Blaser, Silvio Schmutz; Roos, Pozzorini; Staiger, Keller, Bozon; Ranov, Nigro, Wieser; Hess, Homberger, Gomes; Martikainen, Alihodzic, Scherz. - Ajoie: Aebi; Birbaum, Hauert; Weisskopf, Pouilly; Casserini, Zaccheo Dotti; Ryser; Hazen, Devos, Reto Schmutz; Macquat, Arnaud Montandon, Joggi; Thibaudeau, Privet, Wüst; Petrig, Frossard, Arnold. - Bemerkungen: EHCW ohne Allevi und Schmidli (verletzt), Jonski (krank) sowie Sorenson (Vertrag aufgelöst.Ajoie ohne Dominic Nyffeler, Schmidt und Forrer (verletzt). 7. Pfostenschuss Reto Schmutz, unmittelbar danach das 1:0 Hazens. 17. Pfostenschuss Reto Schmutz.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare