Eishockey

Der EHCW verpasst in Olten eine Chance

Der EHC Winterthur hätte Olten in grosse Schwierigkeiten bringen können. Doch statt die Schwächen der Solothurner zu nutzen, zeigte er selber welche und verlor 3:6.

Silvan Wyss erzielt das 3:0. Patrick Zahner, Samuele Pozzorini, Michael Roos und Goalie Tim Guggisberg können nicht eingreifen.

Silvan Wyss erzielt das 3:0. Patrick Zahner, Samuele Pozzorini, Michael Roos und Goalie Tim Guggisberg können nicht eingreifen. Bild: Freshfocus

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

0:3 nach dem ersten Drittel, 1:5 nach 34 Minuten: Was wie eine klare Sache aussah, wurde erst spät entschieden: In der 57. Minute nahm Keijo Weibel dem Winterthurer Verteidiger Silvio Schmutz die Scheibe ab und erzielte das 6:3. Bis dahin hatte der EHCW hoffen können. Denn Olten zitterten die Knie als Riley Brace in der 48. Minute auf 3:5 verkürzte. Doch die Winterthurer schlugen sich auch selber. Brace traf in Überzahl, nachdem er selber von Sartori mit einem Cross-Check traktiert worden war – und jubelte so, dass ihn der Schiedsrichter gleich für zehn Minuten auf die Strafbank schickte. Zwei Minuten später folgte ihm Zack Torquato nach einer Prügelei mit Eigenmann. Das zeigte zwar, was noch in diesem Spiel steckte. Doch ohne Brace und zwischenzeitlich auch Torquato schafften es die Winterthurer nicht, Olten nochmals in Schwierigkeiten zu bringen.

Misslungener Start

Die Differenz machte im Endeffekt der misslungene Start aus. Denn die Ausgangslage war ja die: Hier der EHC Olten, der Favorit, der bisher aber nicht so richtig in die Gänge gekommen ist und zuletzt gegen Ajoie vor eigenem Publikum eine veritable Schlappe kassiert hat. Dort die Winterthurer, die im Match zwei Tage vorher gegen Langenthal trotz einer 3:4-Niederlage einiges Selbstvertrauen getankt hatte. In dieser Situation kassierte Olten in den ersten zehn Minuten drei kleine Strafen. Ein Underdog mit Killerinstinkt hätte das ausgenutzt, um den wankenden Riesen noch mehr ins Elend zu stürzen. Doch das schafften die Winterthurer nicht. Dem 1:0 am nächsten kamen Thibaut Monnet und Ramon Diem, der vor dem leeren Gehäuse nicht richtig an den Puck kam.

Also schlugs gegenüber ein: Dion Knelsen kam in der 10. Minute von der Strafbank zurück und erzielte ein paar Sekunden später mit einem der ersten Schüsse aufs Tor von Tim Guggisberg das 1:0 für Olten, das nachsetzte. Alban Rexha erhöhte in der 14. Minute auf 2:0 und Silvan Wyss machte in der 17. Minute das 3:0. Oltens Coach Fredrik Söderström hatte seine Linien komplett neu zusammengestellt. Erstmals spielten die beiden Ausänder Knelsen und Garry Nunn in derselben Formation. Komplettiert wurde sie durch Wyss und dieses Trio sorgte für die klare Führung. Wobei man auch sagen muss: Die Winterthurer habenschon konsequenter verteidigt. Das ging für Olten zu leicht.

Doch der klare Vorsprung gab Olten keine Sicherheit. Im Gegenteil. Vom 3:0 an kam der EHCW in regelmässigen Abständen zu guten Chancen. Tim Wieser etwa oder Torquato hätten schon im Startdrittel verkürzen können. Und als es im mittleren Abschnitt im gleichen Stile weiter ging, sah sich Oltens Coach Söderström sogar zu einem Time-out genötigt. Trotzdem verkürzte Bleiker, der inzwischen anstelle Wiesers neben Torquato und Brace stürmte, in der 33. Minute auf 3:1.

Drei Tore in 50 Sekunden

Doch wieder zeigte sich: Noch ist der EHCW nicht gefestigt genug, um diese Vorlage auf eine Wende anzunehmen. Nur 50 Sekunden nach Bleikers Tor hatten Dominic Weder und Weibel wieder auf 5:1 erhöht. Dann wars an EHCW-Trainer Michel Zeiter, das Time-out zu nehmen. Er ersetzte Guggisberg im Tor durch Justin Gianola, der in Langenthal gut gespielt hatte, und prompt kam der EHCW zurück. Wieser gelang das 2:5, Brace das 3:5.

Fünf Punkte hinter den GCK Lions

Die Chance aber, Olten in den Strichkampf zu ziehen, die war bereits vertan. Für eine Überraschung hätten die Winterthurer aber entweder in der Defensive solider sein müssen, so eben wie gegen Langenthal. Oder sie hätten vorne ihre Chancen besser verwerten müssen. Eines von beidem hätte gegen diesen Gegner vielleicht schon gereicht.

Jetzt aber ist der EHCW in Bedrängnis. Denn die GCK Lions bezwangen Ajoie in der Verlängerung 5:4 und liegen vor der Direktbegegnung am Dienstag in der Zielbau-Arena fünf Punkte voraus. Also ist der EHCW dann unter Druck. Denn mit einer weiteren Niederlage wäre der Abstand zum Strich schon früh wieder ziemlich gross.

Interview mit EHCW-Trainer Michel Zeiter (Quelle: Radio RWW) Link

Interview mit EHCW-Stürmer Steve Mason (Quelle: Radio RWW) Link

Erstellt: 18.10.2019, 22:45 Uhr

Swiss League

EHC Olten – EHCW 6:3 (3:0, 2:2, 1:1)

Kleinholz. – 2300 Zuschauer. – SR Gianinazzi/Weber; Kerhli/Francey. – Tore: 10. Knelsen (Maurer, Eigenmann) 1:0. 14. Rexha 2:0. 17. Wyss (Knelsen) 3:0. 33. (32:19) Bleiker (Torquato) 3:1. 33. (32:39) Weder (Rexha) 4:1. 34. (33:09) Weibel 5:1. 35. (34:34) Wieser (Mason, Monnet) 5:2. 48. Brace (Torquato/Ausschluss Sartori) 5:3. – Strafen: 9-mal 2 gegen Olten, 7-mal 2 plus 1-mal 10 (Brace) gegen den EHCW. – Olten: Matthys; Weisskopf, Philipp Rytz; Elsener, Eigenmann; Heughebaert, Sartori; Lüthi, Maurer; Nunn, Knelsen, Wyss; Fogstad Vold, Schirjajew, Rudolf; Lanz, Rexha, Weder; Haas, Salzgeber, Weibel. – EHCW: Guggisberg (34. Gianola); Bachofner, Küng, Schmutz, Kobach; Roos, Pozzoorini; Raggi, Guerra; Wieser, Torquato, Brace; Zahner, Diem, Lazarevs; Monnet, Mason Allevi; Bleiker, Alihodzic, Hess. – Bemerkungen: Olten ohne Rouiller, Schwarzenbach und Horansky (verletzt) sowie Truttmann (überzählig). EHCW ohne Hänggi, Homberger und Bozon (verletzt) sowie Blaser, Forrer und Sigg (überzählig). 32. Time-out Olten. 34. Time-out EHCW.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles