Zum Hauptinhalt springen

Der ehemalige Stapi ist zurückgekehrt

Rodolfo Keller, einst Stadtpräsident von Illnau-Effretikon und Gemeindepräsident von Arvigo, ist zurück im Zürcher Oberland. Er erzählt, weshalb es für die Berggemeinde düster aussieht.

Rodolfo Keller vor dem Bahnhofgebäude in Effretikon. Er lebt heute mit seiner Frau in Wetzikon.
Rodolfo Keller vor dem Bahnhofgebäude in Effretikon. Er lebt heute mit seiner Frau in Wetzikon.
Marc Dahinden

Herr Keller, nach Jahren der Einsamkeit in einem abgelegenen Bergdorf müssen Sie hier geradezu unter Schock stehen?Rodolfo Keller:Ich war zwar in den letzten Jahren regelmässig in Zürich, doch als ich wieder einmal in der grossen Halle im Zürcher Hauptbahnhof stand und all die Leuchtreklamen sah, habe ich mich gefragt, wie das die Leute nur aushalten? Eine solche optische Lichtverschmutzung gibt es im Calancatal nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.