Zum Hauptinhalt springen

Der gesunde Idealist

Andreas Gerber-Grote, neuer Leiter des Departements Gesundheit der ZHAW, hat einen Abschluss in Theologie, einen Ehemann und kein Auto.

Michael Graf
Er studierte in Hamburg und wohnt heute in Hegi, bald auch mit einem Hund: Andreas Gerber-Grote.
Er studierte in Hamburg und wohnt heute in Hegi, bald auch mit einem Hund: Andreas Gerber-Grote.
Johanna Bossart

Winterthur ist die kleinste Stadt, in der Andreas Gerber-Grote gelebt hat, seitdem er als 18-Jähriger vom platten Land nach Hamburg zog, um Theologie zu studieren. «Doch Winterthur fühlt sich nicht kleinstädtisch an», findet er, «sondern weltoffen und voll von studen­tischem Leben.» Pfarrer ist Andreas Gerber-Grote, Sohn eines Theologieprofessors, dann übrigens nicht geworden. Zwar schloss er sein Studium (Schwerpunkt interreligiöser Dialog) mit sehr guten Noten ab. Doch die evangelische Kirche hatte Vorbehalte gegenüber seiner sexuellen Orientierung. «Ich hätte einen Vertrag unterzeichnen müssen, dass ich nicht mit einem anderen Mann im Pfarrhaus wohnen würde», erinnert sich Gerber. Das leuchtete ihm nicht ein. Er fing lieber neu an, studierte Medizin und wurde Kinderarzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen