Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton soll den Wald pflegen

Rickenbach und Wiesendangen wollen sich dem Staatswald anschliessen. Unklar ist, wann dieser Vertrag in Kraft tritt.

Die Bäume in Wiesendangen und Rickenbach sollen in Zukunft unter der Obhut des Kantons stehen.
Die Bäume in Wiesendangen und Rickenbach sollen in Zukunft unter der Obhut des Kantons stehen.
Madeleine Schoder

1982 gründeten die Gemeinden Rickenbach, Bertschikon und Wiesendangen den forstwirtschaftlichen Zweckverband RiBeWi, dem momentan Förster Ueli Graf vorsteht.

Seit gut drei Jahren und der Fusion der beiden letztgenannten Gemeinden fehlt allerdings das Be in RiBeWi. «Mit nur zwei Gemeinden macht ein Zweckverband wenig Sinn», schreibt die Gemeinde Rickenbach in einer Mitteilung. Laut dieser machte sich der Zweckverband bereits seit 2007 Gedanken über eine künftige Organisation. Nun ist klar, dass der Verband aufgelöst werden soll. Stattdessen wollen Wiesendangen und Rickenbach dem Beispiel Elsau folgen und sich dem Staatswald Hegi-Töss angliedern. Elsau hat einen solchen Anschlussvertrag 1977 abgeschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.