Zum Hauptinhalt springen

Der Leader führt den FCW vor

Der FCW war gegen Lausanne-Sport absolut chancenlos und verlor leistungsgerecht 0:4. Die Gründe dafür lagen bei Lausanne, aber auch bei den Winterthurern, die selbst diesem Gegner mehr hätten abverlangen müssen.

Hansjörg Schifferli
Die beste der ohnehin wenigen FCW-Torchancen: Ousmane Doumbia scheitert allein vor Lausannes Goalie Thomas Castella.
Die beste der ohnehin wenigen FCW-Torchancen: Ousmane Doumbia scheitert allein vor Lausannes Goalie Thomas Castella.
Madeleine Schoder

Mit 18 Punkten Vorsprung war Lausanne-Sport auf die Schützenwiese gereist. Allein das machte deutlich, wer an diesem kalten Abend der klare Favorit war, wer grundsätzlich eindeutig die bessere Mannschaft ist. Dem entsprach dann auch das Spiel. Es endete zwar nicht 0:6, also mit der höchsten Heimniederlage des FCW seit fast drei Jahrzehnten, wie im vergangenen Spätsommer. Aber mindestens so klar wie damals war der Spielverlauf doch, ja manchmal dünkte einen, er sei noch eindeutiger, von den Waadtländern noch markanter geradezu in Stein gemeisselt als bei ihrem letzten Auftritt auf der Schützenwiese.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen