Zum Hauptinhalt springen

Seine Hunde suchen in den Trümmern

Wenn irgendwo auf der Welt die Erde bebt, könnte es sein, dass Sandro Galli aus Bauma aufgeboten wird. Er ist Katastrophenhunde-Führer. Mit seinen belgischen Schäferhunden spürt er Verschüttete auf.

Nadja Ehrbar
Rettungshundeführer Sandro Galli mit seinen belgischen Schäferhunden Chap (l.) und Cliff.
Rettungshundeführer Sandro Galli mit seinen belgischen Schäferhunden Chap (l.) und Cliff.
Madeleine Schoder

Als Sandro Galli noch ein Kind war, gehörte ein Pudel zur vierköpfigen Familie. «Doch der war gar nicht mein Freund», sagt er. «Wir hatten ständig Streit.» So fand er es etwa überhaupt nicht lustig, dass der Hund jeweils den Pyjama seiner Mutter klaute. Später interessierte sich der heute 44-Jährige mehr für Pferde. Mit seiner damaligen Lebenspartnerin hielt er zwölf Tiere, die sie hauptsächlich vor den Wagen spannten. «Wir hatten auch einen Hofhund.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen