Zum Hauptinhalt springen

«Die Stadt Zürich sollte sich nicht als Insel sehen»

Thomas Vogel (FDP) will nächsten Frühling für die FDP in den Regierungsrat gewählt werden. Er findet, der Kanton müsse die rot-grünen Städte ab und zu disziplinieren.

Thomas Vogel (FDP): «Das Wachstum muss vor allem in den Städten stattfinden, sonst wird die Landschaft zugebaut.»
Thomas Vogel (FDP): «Das Wachstum muss vor allem in den Städten stattfinden, sonst wird die Landschaft zugebaut.»
Madeleine Schoder

In der Agglomeration und in den Landgemeinden hat man oft den Eindruck, die Kantonspolitik sei zu stark auf die Stadt Zürich ausgerichtet. Stimmt das?

Thomas Vogel: Nein, diesen Eindruck habe ich nicht. In der FDP-Fraktion haben wir viele Gemeindevertreter, die sich ein starkes Gehör verschaffen. Zürich ist allerdings schon immer wieder ein Thema. Einerseits weil die Stadt unbestritten eine Sonderrolle einnimmt. Andererseits kommt es unter der links-grünen Stadtregierung manchmal zu Fehlentwicklungen, die wir auf Kantonsebene korrigieren müssen. Etwa beim Verkehr, bei der Räumung von besetzten Liegenschaften oder beim Umgang mit Saubannerzügen, wo die Stadt jüngst zu lasch vorging. Dass Zürich bevorzugt würde, denke ich aber nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.