Zum Hauptinhalt springen

«Dieses Modell ist eine Sensation»

Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.

Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Natalie Guinand
Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Natalie Guinand
Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Das älteste Stadtmodell der Schweiz steht im ­Museum Lindengut. Ein Händler und Winterthur-Fan ­bastelte es in seiner Freizeit aus Jasskarten – vor 200 Jahren.
Natalie Guinand
1 / 8

Andrea Tiziani ist begeistert von der Stadt aus Papier. «Ich kenne kein anderes Ortsmodell, das so alt ist wie dieses», sagt der Konservator des Historischen Vereins Winterthur. Auch die Präzision des etwa drei mal 1,5 Meter grossen Modells beeindruckt ihn: «Der Erbauer nahm es sehr genau, jeder Schuppen ist da, jedes Fenster, jedes Aborthäuschen im Hinterhof.» Vermutlich hat der Schöpfer den ersten, recht genauen Parzellplan von 1810 als Grund­lage verwendet. Dann muss er sich aber jedes einzelne Haus genau angesehen haben, total etwa 500.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.