Zum Hauptinhalt springen

Durch Abriss zum Rekordplatz

Die Fabrikkirche auf dem Sulzer-Areal muss dem sogenannten Dialogplatz weichen. So wollen es die Experten. Durch den Abriss soll der grösste Platz der Stadt entstehen.

Während zehn Jahren war die markante rote Ziegelsteinhalle 1019 inmitten des Sulzer-Areals als «Fabrikkirche» bekannt. Unter Führung des EVP-Politikers und Sozialunternehmers Nik Gugger diente sie als evangelische Kirche, aber auch als Restaurant und Eventhalle. Ob sie im Rahmen des Grossprojekts «Werk 1» abgerissen werden würde oder in Teilen stehen bleiben kann, war lange unklar. Die Baufirma Implenia und die Stadt Winterthur holten dazu eine Expertenmeinung ein, von der gleichen Jury, die schon 2010 entschied, welche Testplanung fürs ganze Areal zum Zug kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.