Winterthur

Ein Appenzeller Zug bei der Blumenau

Vor der Verschiffung nach Abidjan passierten Züge der Appenzeller Bahnen Winterthur.

Ein «convoi exceptionnel» bei der Bushaltestelle Blumenau. Leserfoto: N. Mack

Ein «convoi exceptionnel» bei der Bushaltestelle Blumenau. Leserfoto: N. Mack

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Appenzeller Bahnen fuhren diese Woche ausnahmsweise durch Winterthur, wenn auch auf Rädern. Auf Tiefladern werden aktuell 15 alte Wagen nach Frankreich transportiert. Dort erhalten sie ein «Refit», werden unter anderem mit Klimaanlagen ausgerüstet. Und dann geht es auf dem Schiff nach Westafrika.

Ouagadougou–Abidjan statt Gossau–Wasserauen

Die alten Appenzeller Kompositionen erhalten dort ein zweites Leben. Dreimal pro Woche verkehren sie zwischen Ouagadougou und Abidjan, den Hauptstädten von Burkina Faso und der Elfenbeinküste. Die Strecke ist 1200 Kilometer lang, die Ostschweizer Züge brauchen dafür 18 Stunden. Passagiere gelangen so vom Innern Westafrikas bis an den Atlantik.

Vor ihrem Transport, der nun auch über Winterthur führte, waren die Waggons zwischen 35 und 55 Jahren auf der Linie Gossau-Appenzell-Wasserauen unterwegs.

Erstellt: 26.09.2019, 13:29 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!