Zum Hauptinhalt springen

Ein Mann weniger war zu viel

Kaum hatte der FCW ausgeglichen, wurde sein bester Mann, Ousmane Doumbia, vom Platz gestellt. Und in Überzahl schoss Aufstiegsanwärter Lausanne noch die Tore vom 1:1 zum 4:1.

João Oliveira bezwang FCW-Goalie Raphael Spiegel früh zum 1:0.
João Oliveira bezwang FCW-Goalie Raphael Spiegel früh zum 1:0.
Freshfocus

Es habe sich wieder mal bestätigt, «dass Fussball ein Episodenspiel ist.» Das sagte nach der nächsten Niederlage seines FCW gegen einen der Grossen aus der Romandie Davide Callà, der als noch immer verletzter Captain auf der Tribüne der Pontaise sass. Und die entscheidende dieses Abends war die Rote Karte für Winterthurs «Sechser» Ousmane Doumbia nach einem Foul an Alexandre Pasche tief im Mittelfeld. Doumbia traf seinen Gegenspieler mit «offener Sohle», wie es der Schiedsrichter Luca Piccolo zweifellos interpretierte und ihn dafür direkt vom Platz stellte. Als sich die beiden zu Saisonbeginn erstmals getroffen hatten, endete Doumbias Arbeitstag ebenfalls vorzeitig. Damals nach zwei Verwarnungen …

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.