Zum Hauptinhalt springen

Ein Punkt gegen den Aufsteiger

Vor 3600 Zuschauern auf der Schützenwiese trennen sich der FC Winterthur und der SC Kriens 1:1 (0:0).

Luka Sliskovic (rechts) brachte den FCW 1:0 in Führung. Hier behauptet er sich gegen Kriens Nikola Mijatovic.
Luka Sliskovic (rechts) brachte den FCW 1:0 in Führung. Hier behauptet er sich gegen Kriens Nikola Mijatovic.
Madeleine Schoder
Torjubel nach dem 1:0.
Torjubel nach dem 1:0.
Madeleine Schoder
Abschlussversuch von Jordan Gele (rechts).
Abschlussversuch von Jordan Gele (rechts).
Madeleine Schoder
1 / 8

Ein 1:1 gegen den Aufsteiger in die Challenge League, das ist für den FCW nach zwei überzeugenden Siegen eine leise Enttäuschung. Die Winterthurer hatten gegen das erwartet hartnäckige Kriens zwar genügend Chancen, um die Partie für sich zu entscheiden, aber insgesamt war das Team von Trainer Ralf Loose nicht zwingend genug, war die Leistung allzusehr durchzogen, um sich den Sieg zu sichern; der FCW war weniger gut als in den vorangegangenen Partien gegen Aarau und Rapperswil-Jona, aber doch stabil genug, um das Spiel nicht noch zu verlieren.

Der FCW hätte nach einer zurückhaltenden Startphase in Führung gehen können. Luka Sliskovic hatte eine erste sehr gute Chance dazu. Und dann hatte Jordan Gele Pech, dass sein sehenswerter Abschluss mit dem Absatz an der Latte statt im Tor landete. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte das Heimteam seine vielleicht beste Phase, bis Sliskovic in der 53. Minute das 1:0 glückte.

Nico Siegrist glich für Kriens aber nur drei Minuten später aus, mit einem sehenswerten Freistoss, dessen einziger Makel war, dass er kaum hätte gepfiffen werden dürfen. Das Gegentor führte zu einem Bruch im Spiel der Winterthurer, den Kriens beinahe zur Führung genutzt hätte. Nach dem einzigen Fehler von FCW-Goalie Raphael Spiegel verfehlte Saleh Chihadeh das leere Tor jedoch. Der FCW legte erst in der Schlussphase wieder zu, den angestrebten dritten Sieg in Folge konnte er aber nicht realisieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch