Zum Hauptinhalt springen

Ein solider Auftritt reicht Pfadi

Ein äusserst solider Auftritt reicht Pfadi Winterthur zu einem ungefährdeten Sieg im Spitzenspiel gegen St. Otmar St. Gallen.

Peter Schramm war einer der Spieler, die der Offensive Pfadis ihren Stempel aufdrückten.
Peter Schramm war einer der Spieler, die der Offensive Pfadis ihren Stempel aufdrückten.
Deuring Photography

«Die schlauen Füchse kommen», hat Pfadi Trainer Adrian Brüngger vor dem Spiel gesagt. Doch von der routinierten St.Galler Rückraumachse Bo Spellerberg, Andrja Pendic und Rares Jurca überzeugte keiner richtig. Spellerberg lief sich in der offensiven Pfadi-Abwehr ein ums andere Mal fest und hatte am Schluss mehr als doppelt so viele technische Fehler als Tore in der Statistik. Eine äusserst bescheidene Bilanz für einen Spieler seines Kalibers. So wie fast die gesamte Leistung der St. Galler. Grund für diese schwachen Auftritt von Otmar war vor allem die starke Winterthurer 3:2:1 Deckung in den ersten 30 Minuten. «Wir haben eine Superabwehr gespielt in der ersten Halbzeit, nach 20 Minuten hat Otmar fast keinen Ball mehr aufs Tor gebracht», bilanziert Trainer Adrian Brüngger nach dem Spiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.