Zum Hauptinhalt springen

Ein Verein hat sehr vieles gut gemacht

Der FCW konnte im Kampf an der Spitze der Challenge League nicht bis zum Schluss mithalten. Aber er spielte, auch im Frühjahr, seine beste Saison seit 2012/13. Die nächste Aufgabe: Dies unter erhöhter Erwartungshaltung bestätigen.

Ein Knipser, der auch wirklich knipst: Luka Sliskovic.
Ein Knipser, der auch wirklich knipst: Luka Sliskovic.
Madeleine Schoder

Dem schönsten Herbst seit Jahren mit Platz 2 für 31 Punkte folgte ein immer noch gutes Frühjahr. Denn trotz eines Zwischentiefs mit noch zwei (statt wie im Herbst neun) Punkten aus den sechs Spielen gegen die «grossen Drei» aus Genf, Lausanne und Aarau belegte der FCW in der Rückrundentabelle mit 25 Zählern immerhin Platz 4. Und wer am Ende für ein «Freundschaftsspiel» gegen Schaffhausen 4900 Zuschauer im Stadion hat und einen Schnitt von 3600 pro Heimspiel, der weiss, dass seine Arbeit angenommen worden ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.