Zum Hauptinhalt springen

FCW siegt in Kriens dank Steigerung

Der FCW spielte in Kriens eine Halbzeit lang schlecht und lag 0:1 zurück. Er wurde aber besser und siegte 2:1.

Ousmane Doumbia (rechts) erzielte das Siegestor für den FCW.
Ousmane Doumbia (rechts) erzielte das Siegestor für den FCW.
Madeleine Schoder

In der ersten Halbzeit lief es dem FCW nicht nach Wunsch, zuweilen waren die Winterthurer auch punkto Konzentration ungenügend. Sie gerieten nämlich in der 14. Minute in Rückstand, weil sie sich von einer Freistossvariante der Krienser übertölpeln liessen. Marco Rüedi profitierte und erzielte das 1:0.

In der zweiten Halbzeit aber wurde der FCW stärker und hatte auch mehr Präsenz im Strafraum. Die Folge davon war der Ausgleich in der 62. Minute durch Luca Radice. Er fiel, weil der FCW insistierte und Kriens nicht befreien konnte. Es kam für den FCW noch besser: In der 84. Minute bereitete Roberto Alves perfekt vor, Ousmane Doumbia schoss das 2:1.

Mit diesem Sieg hat der FCW eine Reaktion auf die Niederlagen gegen Servette und vor allem auch die schwache Leistung in Lausanne gezeigt, wenn auch mit 45 Minuten Verzögerung. Kriens dagegen wartet noch immer auf den ersten Sieg in seinem neuen Stadion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch