Zum Hauptinhalt springen

Finanzen stimmen: Elsau will Steuern senken

Finanzvorsteher Daniel Schmid prognostiziert eine nachhaltig positive Entwicklung und will darum den Steuerfuss um 3 Prozent senken.

Den Elsauer Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern bleibt bald mehr im eigenen Portemonnaie, wenn es nach dem Willen des Gemeinderates geht.
Den Elsauer Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern bleibt bald mehr im eigenen Portemonnaie, wenn es nach dem Willen des Gemeinderates geht.
Keystone

Schon seit einigen Jahren bezahlen die Elsauerinnen und Elsauer stabile Beträge an ihre Gemeindesteuern. Der Steuerfuss – inklusive der Schulgemeinden – betrug immer 121 Prozent. Das letzte Minus in einem Budget fand sich 2016 und dieses war grösstenteils auf Ausgleichszahlungen zurückzuführen. «Die Entwicklung der letzten paar Jahre war positiv und es sollte auch so weitergehen, wenn nichts Dramatisches passiert», sagt Finanzvorsteher Daniel Schmid. Deshalb hat sich der Gemeinderat entschlossen, für das Jahr 2020 eine Steuersenkung um drei Steuerprozent zu beantragen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.