Zum Hauptinhalt springen

Flüchtlingspfarrer wird zur Marke für Toleranz

Andreas Goerlich ist im irakischen Fernsehen zum internationalen Tag der Toleranz interviewt worden. Der reformierte Pfarrer ziert mittlerweile auch eine Marke.

Andreas Goerlich sprach am Dienstagabend im irakischen Fernsehen zum internationalen Tag der Toleranz.
Andreas Goerlich sprach am Dienstagabend im irakischen Fernsehen zum internationalen Tag der Toleranz.
zvg

Er steht für Nächstenliebe, Tatkraft und Toleranz: Andreas Goerlich, der für zwei Jahre im Irak Flüchtlingsarbeit leistet, ist dabei, auch im Irak ein Begriff zu werden. Der ehemalige Pfarrer von Pfungen wurde am Dienstagabend vom irakischen Fernsehen zum Internationalen Tag der Toleranz befragt, der gestern gefeiert wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.