Winterthur

Gestatten, Strahm – Bettwarenfabrik

Die Bettwarenfabrik Strahm feiert diese Woche ihre Neueröffnung in der Rudolf-Diesel-Strasse.

Das Gebäude an der Rudolf-Diesel-Strasse wird als Schulhaus genutzt und diese Woche eröffnete die Bettwarenfabrik im Ladenlokal.

Das Gebäude an der Rudolf-Diesel-Strasse wird als Schulhaus genutzt und diese Woche eröffnete die Bettwarenfabrik im Ladenlokal. Bild: Enzo Lopardo

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was Herr Fischer von der Fischer-Bettwarenfabrik in Au Wädenswil im Fernsehen sagt, erzählt einem Kurt Strahm in Winterthur-Grüze persönlich. Auch hier gibts 1A-Gänsedaunen-Duvets von toten Tieren (meistens aus Sibirien), auch hier kann man zuschauen, wie die eigene Bettdecke durchgewirbelt, gedampft, gereinigt, nachgefüllt und neu vernäht wird. Auch hier kann man die Füllmenge selber wählen und in die Daunenflocken greifen. Die Maschinen für all das gibts auch in Winterthur, seit Jahren schon.

Kurt und Monika Strahm hatten ihr Geschäft 1985 gegründet an der Hegistrasse, 1996 zogen sie an die St.-Galler-Strasse beim Bahnhof Grüze, und einige Jahre lang betrieben sie auch einen Laden an der Stadthausstrasse. Das Firmensignet mit dem Federchen und dem Retro-Charme ist stets dasselbe geblieben, und es ziert auch den neuen Standort an der Rudolf-Diesel-Strasse 10. Diese Woche feierte man dort die Neueröffnung.

Neuer Standort trotz Onlinehandel

Der neue Standort sei heller und besser gelegen, sagt Kurt Strahm. «Wir sind einfacher zu finden, und es hat Parkplätze vor dem Haus.» Auch mit dem Mietzins und der Vermieterin sei er sehr zufrieden. Es ist die Stadt, die dieses frühere Bürohaus vor einigen Jahren gekauft hat und schon länger als Schulhaus nutzt. Das Verkaufslokal stand einige Zeit leer.

Strahm ist sich des Risikos bewusst, in Zeiten des Onlinehandels und der Billigkonkurrenz noch einmal neu zu starten. Doch er ist überzeugt, dass Beratung und ein breites Sortiment samt Matratzen und Bettwäsche, Reinigen und Eigenfabrikation weiterhin gefragt sind. Die Preise? Ein gutes Duvet kostet um die 500, einen Daunenschlafsack zu waschen, 50 Franken.

Erstellt: 15.06.2019, 09:39 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!