Zum Hauptinhalt springen

«Ich wische mir die Tränen mit einer Hunderternote weg»

Facebook auf der Theaterbühne: Die Bloggerin Yonni Meyer alias Pony M. hat am Samstag im ausverkauften Casinotheater ihre Kolumnen vorgelesen. Ein ambivalentes Erlebnis.

Yonni Meyer: "Mini Girls."
Yonni Meyer: "Mini Girls."
zvg

Die Frauen im Publikum, das sind für Yonni Meyer «mini Girls». Die wenigen Männern im Saal, mutmasst sie, sind nicht freiwillig da. Bald zückt sie ihr Handy, das Saallicht geht an, und sie schiesst ein Bild ihrer Follower im vollen Casinosaal. Wir sind mitten drin im Social-Media-Theater. Das Foto wird am nächsten Tag auf Facebook landen. So schliesst sich der Kreis. Denn dort hat für Meyers Kunstfigur Pony M. vor vier Jahren alles angefangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.