Zum Hauptinhalt springen

In sieben Tagen von der Idee zum Produkt

Im Sulzer-Areal versuchen zwei Studenten-Teams innert einer Woche eine fertige Geschäftsidee zu entwickeln. Angeleitet werden sie von einer ehrgeizigen Winterthurer Beratungsfirma. Ihre Mission: Schweizer KMU sollen innovativer werden – und viel schneller.

Red Bull, Schnupf und wenig Schlaf: Doch am vierten Tag ist bei Marc Willhaus, Jan Sturm und François Glur von Müdigkeit keine Spur. Auf dem Tisch steht der vierte Prototyp ihres Kompostkübels.
Red Bull, Schnupf und wenig Schlaf: Doch am vierten Tag ist bei Marc Willhaus, Jan Sturm und François Glur von Müdigkeit keine Spur. Auf dem Tisch steht der vierte Prototyp ihres Kompostkübels.
Marc Dahinden

Es ist zwei Uhr nachmittags und Marc Willhaus macht sich ein Red Bull auf. «Das erste des Tages», versichert der 26-Jährige. Mit seinen Mitstudenten Jan Sturm und François Glur (beide 24) schiebt er lange Tage, und das in seinen Semesterferien: «Um sieben Uhr fangen wir an und vor neun Uhr abends packen wir nicht zusammen.» Das Dreierteam der Fachhochschule Rapperswil eint ein ehrgeiziges Ziel: in sieben tagen von einer GeschäftsIdee zum fertigen Produkt zu kommen, samt Businessplan und Website. Jetzt ist Halbzeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.