Zum Hauptinhalt springen

Jährlich 250'000 Franken mehr – wie es dazu kommt

Wird die Theaterauslagerung umgesetzt, produziert das im Minimum 250'000 Franken Mehrkosten pro Jahr. Die Gründe kurz erklärt.

Marc Leutenegger
Um als gemeinnützige Aktiengesellschaft ausserhalb der Stadtverwaltung zu bestehen, braucht das Theater Winterthur zusätzliche Strukturen und mehr Personal. Dieser Ausbau des Apparates kostet.
Um als gemeinnützige Aktiengesellschaft ausserhalb der Stadtverwaltung zu bestehen, braucht das Theater Winterthur zusätzliche Strukturen und mehr Personal. Dieser Ausbau des Apparates kostet.
Archivbild: Enzo Lopardo

Die Umwandlung des Stadttheaters in eine Aktiengesellschaft, über die Winterthur am 24. März abstimmt, soll der Theaterleitung mehr Freiheiten und bessere Chancen im Wettbewerb um Sponsorengelder bringen. Trotzdem ist das Auslagerungsprojekt keine Sparmassnahme, sondern es schafft auf lange Sicht Mehrkosten von mindestens 250'000 Franken pro Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen