Zum Hauptinhalt springen

«Kirchen dürfen kein Sozialamt werden»

Hans Hollenstein will ab nächstem Sommer der katholischen Kirchenpflege vorstehen. Im Interview spricht er über seine Auffassung der Kirche im Staat und rüttelt an einem Grundsatz der katholischen Lehre.

Hans Hollenstein: «Die Kirchen sollen soziale Aufgaben wahrnehmen, aber sie sollten nicht allzuviele Staatsaufgaben übernehmen.»
Hans Hollenstein: «Die Kirchen sollen soziale Aufgaben wahrnehmen, aber sie sollten nicht allzuviele Staatsaufgaben übernehmen.»
PD

Herr Hollenstein, nach einer Karriere als Stadtrat, Regierungsrat und Präsident einer Bundesbehörde zieht es Sie nun auch noch in die Kirche?Hans Hollenstein:Ja, ich stelle mich im Sommer als Kirchenpflege-Präsident der katholischen Kirchgemeinde zur Wahl und bin bereit, dieses spannende und funktionierende Gremium zu präsidieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.