Dachsen

Marschhalt bei der Abholzung

Der umstrittene Holzschlag bei der Rheinbadi Bachdelle ist vorerst gestoppt. Auch ein Hauskauf gab an der Gemeindeversammlung einiges zu reden.

Die Initianten des Manifests «Stopp der Bachdellen-Abholzung» haben zumindest einen Teilerfolg erzielt.

Die Initianten des Manifests «Stopp der Bachdellen-Abholzung» haben zumindest einen Teilerfolg erzielt. Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Widerstand zahlreicher Badegäste zeigt Wirkung: Der geplante Holzschlag in der Nähe der Liegewiese in der Badi Bachdelle ist vorläufig aufgeschoben. «Wir besprechen uns nochmals mit der kantonalen Fachstelle und dem Forst», sagt Gemeindepräsident Daniel Meister am Tag nach der Gemeindeversammlung auf Anfrage. Das Treffen finde Anfang nächstes Jahr statt. «Bis dahin wird nicht geholzt.» An der Haltung des Gemeinderats habe sich grundsätzlich aber nichts geändert: «Wir sehen keine Veranlassung für eine Abstimmung.» Eine solche Abstimmung fordern die Initianten des Manifests «Stopp der Bachdellen-Abholzung.» Sie hatten 260 Unterschriften gesammelt, um zu verhindern, dass rund um die Badi der Wald ausgelichtet wird. Der Kanton will so im Naturschutzgebiet rund um die Badi die Biodiversität erhöhen. Durch das Auslichten können seltene Pflanzen besser gedeihen.

Manifest berücksichtigen

Die geplante Abholzung war am Dienstagabend viel diskutiertes Thema an der Gemeindeversammlung, da dazu eine Anfrage eingereicht wurde. Der Gemeinderat verweist in seiner Antwort auf eine übergeordnete Schutzverordnung des Gebiets. Eines der Ziele sei die ökologische Aufwertung. Man werde bei der Abholzung die Anliegen des Manifests einfliessen lassen und die Waldrandbepflanzung so weit wie möglich stehen lassen.

Nicht umstritten war an der Versammlung das Budget. Die 139 Anwesenden bewilligten es mit unverändertem Steuerfuss einstimmig. Länger diskutiert wurde der geplante Hauskauf an der Dorfstrasse. Der Kauf wurde schliesslich mit 71 Ja- zu 54 Nein-Stimmen genehmigt, wie der Gemeindeschreiber sagt.

(Landbote)

Erstellt: 05.12.2018, 14:38 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare